„Mit Herz und Hand“ – Ein Theaterstück zur Berufsorientierung

Ein Zimmermann erzählt seine Geschichte – wahr und erfunden zugleich!

Nach einer Ausbildung zum Bürokaufmann beginnt Paul Ballmer ein Architekturstudium. Doch dann hat er genug davon, am Schreibtisch nur Pläne zu entwerfen. Er will Spaß haben und richtig Geld verdienen. Stattdessen führt sein Weg wegen Betrugs ins Gefängnis. Dorthin schickt ihm ein Freund das Tagebuch eines Zimmermanns, das dieser während seiner Wanderjahre („Walz“) geführt hat. Die Lektüre verändert sein Leben.

200 Schüler der 8. und 9. Klassen durften Paul Ballmers Leidenschaft für seinen Zimmermann-Beruf miterleben. Er rückt mit einem Stapel Holz, einer Säge und seinem dicksten Bohrer an. Er will es krachen lassen. „Jetzt werden so richtig die Späne fliegen!“, kündigt er an. Dann erzählt er unterhaltsam und spannend über sein Leben, von teuren Autos, Knast, Liebe und wie er über Umwege seinen Traumberuf gefunden hat. Ganz nebenbei sägt und bohrt er und Stück für Stück entsteht eine große Holzkonstruktion. Was er baut, verrät er nicht. Erst am Ende erkennt man es: Eine Leonardo-Brücke, die ganz ohne Schrauben und Nägel großen Gewichten standhält.

In seinem Theaterstück rund um den Zimmermann Paul Leonardo Ballmer nimmt Richard Betz Fragen der Berufsfindung und Brüche des Lebens in den Blick: „Was soll ich werden?“ Welcher Beruf passt zu mir? Was spricht für ein Handwerk? Und was, wenn nicht alles glatt läuft?“  Dabei wirbt er auf kreative Weise  für das Zimmererhandwerk im Besonderen und Handwerksberufe im Allgemeinen.

Nils. Nach dem Abitur war er erstmal auf der Walz. Heute arbeitete er als Zimmermann und Baurestaurator.
Interview: https://rainer-lind.de